Klaus Selle

Prof. Dr.
Lehrstuhl Planungstheorie und Stadtentwicklung RWTH Aachen

Klaus Selle studierte an der RWTH Aachen Städtebau. Er war jeweils eine Dekade an den Universitäten Dortmund (Oberingenieur am Lehrstuhl für Städtebau der Abteilung Raumplanung) und Hannover (Univ.-Prof. für Stadtentwicklung und Freiraumpolitik am Institut für  Freiraumentwicklung und Planungsbezogene Soziologie) tätig und kehrte 2001 nach Aachen zurück, um dort die Leitung des Lehrstuhls für Planungstheorie und Stadtentwicklung zu übernehmen. Die Fächer Handlungsfelder der Stadtplanung und Einführungen in Stadt und
Landschaft stehen im Mittelpunkt der gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Städtebau (Kunibert Wachten) gestalteten Lehre. In der Forschung orientiert sich der Lehrstuhl an, zu denen u.a. Städtische Transformationen, Öffentliche Räume und Planung und Steuerung im Wandel
gehören. Aktuelle größere Drittmittelprojekte: Stadträume in Spannungsfeldern (DFG), Alltag der Stadtplanung (DFG), Bürgerorientierung und Bürgerengagement (vhw), Neue Technologien und Quartiersentwicklung (BBR). Neben der Arbeit an der Universität ist er seit den 70er Jahren beratend und moderierend in vielen Konfliktfeldern der Stadtentwicklung tätig, wirkte in einer Wohnungsgenossenschaft mit und gründete mit Fachkollegen verschiedene intermediäre Organisationen (u.a. WohnBundBeratung NRW, Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover).
Im Schnittbereich theoretischer und praktischer Tätigkeit entstanden zahlreiche Publikationen. Als jüngste Buchveröffentlichungen sind etwas zu nennen: Planen. Steuern. Entwickeln. Über den Beitrag öffentlicher Akteure zur Entwicklung von Stadt und Land (2005); Zur räumlichen
Entwicklung beitragen. Konzepte. Theorien. Impulse (Hg. 2006); Praxis der Stadt- und Regionalentwicklung (Hg. 2006); Praxis der Stadt- und Regionalentwicklung (Hg. 2006).