Kompetenzenmodule

Kompetenzenmodule

Die Inhalte der Kompetenzmodule werden modulübergreifend gelehrt (siehe Stundenplan)

Abgestimmt auf jedes Modul werden Vorlesungen zu rechtlichen Aspekten integriert. Bernd Preuss ist verantwortlich für die modulübergreifende Koordination der Vorlesungen rund um die rechtlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen des Redevelopments. 

Gerade auf vormals genutzen Flächen oder in vormals genutzen Gebäuden sind die rechtlichen Rahmenbedingen, neue Gesetzesinitiativen und aktuelle Rechtsprechung wichtiges Know-how für die wirtschaftlich erfolgreiche und nachhaltige Projektentwicklung.  Inhaltlich abgestimmt mit den Hauptdozenten und der wissenschaftlichen Leitung werden die relevanten Themen und Aspekte von Rechtsexperten aus der Immobilienwirtschaft gelehrt. 

 

Modul 9: Prozesse gestalten und Projekte kommunizieren (4 CP)

  • „„Komplexe Sachverhalte erkennen und strukturieren
  • „„Überzeugend kommunizieren

In dem Modul wird ein Verständnis von planungs- und projektbezogener Kommunikation als Dialog in offenen Prozessen entwickelt. Damit dies in der Praxis wirksam werden kann, müssen aber nicht nur die Gründe für eine solche Vorgehensweise bekannt sein, sondern es gilt auch, Widerstände und Fehlentwicklungen aufzuarbeiten und in Kenntnis dieser Restriktionen handlungsfähig zu werden. Dabei lernen die Studierenden nicht nur einen großen Fundus an Erfahrungen aus der mehr als 40-jährigen Entwicklung planungsbezogener Kommunikation zu nutzen, sondern erhalten auch Anregungen für die Auseinandersetzung mit den Herausforderungen, denen sie sich in ihrer alltäglichen Arbeit stellen. 

 

Modul 10: Beurteilen und Entscheiden (3 CP)

  • „„Einführung in die Merkmale ökonomischen Denkens
  • „„Kennzeichnung, Analyse und Lösungsansätze zentraler betriebswirtschaftlicher Fragen
  • „„Grundlagen der Organisation, betriebliche Grundfunktionen, strategisches Management, Planung und Entscheidung unter Unsicherheit
  • Betriebswirtschaftliche Methoden und Instrumente

Das Modul „Beurteilen und Entscheiden” vermittelt ausgewählte Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt auf Organisation und strategischem Management. Leitmotiv sind dabei ausgewählte Entscheidungssituationen. Ziel ist es, den Teilnehmern einige grundlegende Denkweisen und Theorieansätze der Betriebswirtschaftslehre nahezubringen und in eine praktische Anleitung zum unternehmerischen Handeln zu überführen. Die Vorlesung selbst folgt dem vielfach prämierten Konzept des „Flipping the Classroom”: Die grundlegenden Inhalte werden den Teilnehmern selbst anhand eigens  produzierter Video-Module vermittelt, wobei Online-Fragen und -Lerngruppen eine interaktive Auseinandersetzung mit dem Stoff ermöglichen. In den Präsenzvorlesungen wird dieser Stoff dann durch Anwendungsbeispiele und Fallstudien-Übungen vertieft.

 

Modul 11: Akteure organisieren und Projekte managen (4 CP)

  • „„Interessen, Rollen und Ziele erkennen und nutzen
  • „„Mehrheiten gewinnen (verbindende und vermittelnde Fähigkeiten)

In komplexen Entwicklungsprojekten lebt der Projektmanager in einem Spannungsfeld unterschiedlicher und oft widersprüchlicher Erwartungen der Projektbeteiligten. In dem Modul werden vor allem die ganzheitliche und nachhaltige Denkweise sowie zwischenmenschliche und kommunikative Fähigkeiten auf der Grundlage von Erfahrungswissen, Praxisbeispielen  und Übungen vertieft. In diesem Zusammenhang kommt dem Stakeholdermanagement und dem übergreifenden Management unabhängiger Partner ein besonderer Stellenwert zu. Ein weiterer Schwerpunkt befasst sich mit der personellen Besetzung von Projekten, den Kompetenzen von Projektleitern und der effektiven Steuerung von Projektteams in komplexen Immobilien-, Stadt- und Quartiersentwicklungsprojekten.